1788

Gründung der Loge „Zum Oelzweig“ in Bremen.

 1788 - 1884

In diesen Jahren besuchten viele Brüder aus dem heutigen Bremen-Nord sowie aus dem Bremer Umland die Loge „Zum Oelzweig“. Die Anreise mit Pferd und Wagen war damals beschwerlich und konnte Tage dauern. Darum wurde aus dem Kreise dieser Brüder immer öfters der Wunsch gehegt: „Nach Vegesack oder umzu muss eine Loge her!“ Seit November 1862 fanden in den Ortschaften Burgdamm,Osterholz-Scharmbeck,  Lesum und Vegesack freimaurerische Kränzchen unter dem Protektorat der „Großloge Royal York zur Freundschaft“, Berlin, der Loge „Zum weißen Pferd“, Hannover und der Bremer Loge „Friederich Wilhelm zur Eintracht“, statt.

 1884

Am 02. November wurde das Kränzchen der Freimaurer sowie der 1880 gegründete Druiden-Orden „Fichte-Hain“ in Vegesack aufgelöst. Beide, Freimaurer und Druiden wollten zusammengehen und eine Freimaurerloge in Vegesack gründen. Der Antrag wurde am 24. November 1884 an die Großloge „Royal York zur Freundschaft“ in Berlin gestellt.

 1885

Die Lichteinbringung und feierliche Installation der Freimaurerloge „Anker der Eintracht“ fand am 30. Januar 1885 in den Tonhallen in Bremen-Vegesack statt.

 1899

Der Senat der Freien und Hansestadt Bremen verleiht der Loge die „Rechte einer juristischen Person“. Heute unterliegen wir dem Deutschen Vereinsrecht. Unsere Aufsichtsbehörde ist aber weiterhin „Der Senator für Inneres der Hansestadt Bremen“.

 1914 – 1918

Mit Beginn des 1. Weltkrieges wurde das Logenhaus der Lazarett-Verwaltung für die Versorgung und Betreuung von Verwundeten zur Verfügung gestellt.
Es wurde nicht in Anspruch genommen.

 1918 – 1933

Es herrschte wieder ein reges Logenleben und die Auswirkungen des
1.Weltkrieges sowie der Inflation waren gut überstanden. Der Mitgliederbestand betrug zeitweilig 110 Brüder.

 1933

Nach der Machtergreifung Hitlers wurden die Brüder unter Druck gesetzt und mussten 1935 das Logenhaus und sein wertvolles Inventar weit unter Preis veräußern.

 

Logo3

1788-1933

©Arne K. Jänicke Webmaster